Branchen | Benefits by Industry

IaaS, Infrastructure-as-a-Service & Hosting

billwerk unterstützt Unternehmen der IaaS- & Hosting-Industrie bei der Abrechnung und Zahlungsabwicklung komplexer Preis-, Lizenz- und Tarifmodelle.

Vorteile für IaaS-Unternehmen

  • Mit billwerk bieten Sie nationalen und internationalen Kunden verschiedene Wege, ihre wiederkehrenden Zahlungen für IaaS-Dienstleistungen und Hosting-Pakete zu tätigen.
  • Per Kreditkarte, SEPA-Lastschriftverfahren, auf Rechnung oder mit PayPal.
  • Für Sie stehen mit BS PayOne, wirecard, SlimPay, Stripe, GoCardless und Heidelpay bereits Schnittstellen zu den führenden europäischen Zahlungsanbietern bereit. Auf Wunsch integrieren wir auch andere Payment Service Provider für Sie.
  • Das billwerk Admin User Interface steht für Sie in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch bereit. Da alle internationalen Währungen bereits integriert sind, sind Abrechnungen und Zahlungen weltweit möglich.
  • Mit der billwerk Subscription Management Software bilden sie auch komplexe Lizenz-, Tarif- sowie Misch-Modelle ab und können diese Cent-genau abrechnen – auch international.
  • billwerk ist die API-First Komplettlösung für Subscription Management und Recurring Billig – kurzfristig zu geringen Kosten implementiert (Time to Market), steigern Sie mit billwerk schnell und nachhaltig Ihren Umsatz.

 

Sie wollen alle Benefits und Features von billwerk für Ihr IaaS- & Hosting-Geschäftsmodell kennenlernen? Dann vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für eine Produktdemo oder testen Sie billwerk mit einem Sandbox-Account.

Eine Auswahl unserer IaaS- & Hosting-Referenzen

shipcloud Logo | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: SaaS
gridscale Logo | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: IaaS
SevenIT Logo | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: Software
julitec  Logo | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: SaaS
INVENTORUM Logo  | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: SaaS

Anforderungen der IaaS-Industrie an eine
Subscription Management Software

  • Die Möglichkeit zur wiederkehrenden Abrechnung (Recurring Billing) auch komplexer Tarifmodelle
  • Managen und Abrechnen von Verbrauchsabrechnung (“Metered Billing”) und Pro-Ratierungen bei Vertragsperiodenänderungen
  • Verfügbarkeit aller relevanten Zahlungsarten
  • Einfache „ready to use“-Schnittstellen zum Einbinden von Payment Service Providern (PsPs)
  • Ein Customer-SelfService-Center, in dem Klienten ihre Kunden-, Vertrags- und Zahlungsdaten eigenständig verwalten, Upgrades, Downgrades und Vertrags-Kündigungen ebenso eigenständig durchführen können
  • Rechnungszustellung per Post, E-Mail und per Download sowie Lastschriftexport
  • Automatisiertes Mahnwesen
  • Höchste datenschutzrechtliche Sicherheit nach Deutschem Datenschutz und DSGVO

Hintergrund

Charakteristik der Infrastructure-as-a-Service-Industrie

Im Bereich Hosting und IaaS sind die Margen für Unternehmen eher gering. Kostenreduktion ist deswegen ein zentrales Thema, das unter anderem durch die Vermeidung von Zahlungskosten an Zahlungsanbieter und Rechnungszustellungskosten adressiert wird. Um effizient und wirtschaftlich profitabel zu arbeiten, müssen außerdem so viele Prozesse wie möglich automatisiert sein.

Cloud Services und kostenpflichtige über das Internet bereitgestellte IT-Dienstleistungen kommen zunehmend in der Wirtschaft an. Das zeigt eine kürzlich erschienene Erhebung von Statistik Austria über den IKT-Einsatz in Unternehmen.

Infografik: Jedes 5. Unternehmen schaut in die Wolke | Statista
Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Demnach nehmen insgesamt 21 Prozent der Firmen IaaS- und Infrastructure-as-a-Service-Dienstleistungen in Anspruch. Bei den Großunternehmen ab 250 Beschäftigten sind es sogar 42,6 Prozent. Die Nutzung variiert jedoch stark nach Branchen: Während der Sektor Information und Kommunikation wenig überraschend mit 56,8 Prozent an der Spitze liegt, sind Unternehmen aus „praktischeren“ Bereichen wie Bau (11,8 Prozent), Energieversorgung (14,4 Prozent) und Logistik (14,6 Prozent) weniger Cloud-affin. Der am meisten verbreitete Cloud-Dienst ist die Bereitstellung von Speicherplatz (Hosting) – 68,4 Prozent der Cloud-nutzenden Unternehmen greifen hierauf zurück, gefolgt von E-Mail-Anwendungen (54,9 Prozent) und webbasierter Bürosoftware (38,4 Prozent).