Branchen | Benefits by Industry

Internet of Things, Industry 4.0 & Web 3.0

billwerk unterstützt Unternehmen der Internet of Things-Industrie & Industry 4.0 bei der Abrechnung und Zahlungsabwicklung komplexer Preis-, Lizenz- und Tarifmodelle.

Vorteile für Internet of Things-Unternehmen

  • Mit billwerk bieten Sie Kunden verschiedene Wege an, Abonnements, Verträge und damit einhergehende wiederkehrende Zahlungen für ihre Internet-of-Things-Dienstleistungen zu tätigen.
  • Mit BS PayOne, wirecard, SlimPay, Stripe, GoCardless und Heidelpay stehen Ihnen bereits Schnittstellen zu den führenden europäischen Zahlungsanbietern bereit.
  • Auf Wunsch integrieren wir auch andere Payment Service Provider für Sie.
  • Mit billwerk rechnen Sie just in time, voll automatisiert und Cent-genau ab.
  • Als SaaS-Solution ist Ihre billwerk Subscription Management Software und Recurring Billig Lösung stets up-to-date.
  • Höchste Verfügbarkeit und IT-Sicherheit sind dadurch gewährleistet.
  • Ob als Public SaaS, Private SaaS oder On-Premises in Ihrem Rechenzentrum – Sie verwenden billwerk so, wie es Ihrem IT-Konzept und Ihren Unternehmens-Anforderungen entspricht.
  • Das billwerk Admin User Interface steht für Sie in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch bereit. Alle internationalen Währungen sind bereits integriert. So sind Abrechnungen und Zahlungen weltweit möglich.
  • billwerk ist die API-First All-in-One-Komplettlösung für Subscription Management und Recurring Billig.
  • Kurzfristig implementiert (Time to Market), steigern Sie mit billwerk schnell und nachhaltig Ihren Umsatz und senken Kosten.

 

Sie wollen alle Benefits und Features von billwerk für Ihr Internet of Things-Geschäftsmodell kennenlernen? Dann vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für eine Produktdemo oder testen Sie billwerk mit einem Sandbox-Account.

Eine Auswahl unserer Internet-of-Things-Referenzen

cumulocity Logo | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: Internet of Things
easierlife Logo | billwerk-Referenzen & Kunden | Branche: Internet Of Things

Anforderungen der Internet-of-Things-Wirtschaft
an ein Subscription Management

  • Abrechnung auch komplexer IoT-Geschäftsmodelle, wie „Digitally charged products“ und „Sensor as a service“
  • Managen und Abrechnen von Verbrauchsabrechnung (“Metered Billing”) und Pro-Ratierungen bei Vertragsperioden-Änderungen
  • Verfügbarkeit aller relevanten Zahlungsarten
  • Einfache „ready to use“-Schnittstellen zum Einbinden von Payment Service Providern (PsPs)
  • Hoher Prozess-Automatisierungsgrad
  • Ein Customer-SelfService-Center, in dem Klienten ihre Kunden-, Vertrags- und Zahlungsdaten eigenständig verwalten, sowie Upgrades, Downgrades und Vertrags-Kündigungen eigenständig durchführen können.
  • Rechnungszustellung per Post, E-Mail und per Download sowie Lastschrift-Export
  • Automatisiertes Mahnwesen
  • Höchste IT-Sicherheit, Hosting in Deutschland, erfüllt den Deutschen Datenschutz und EU-DSGVO

Hintergrund

Charakteristik der Internet-of-Things-Industrie (IoT)

Das Internet of Things beschreibt die dritte Evolutionsstufe des Internets. Das Web 3.0 ist durch die Verschmelzung physikalischer Güter mit dem Internet gekennzeichnet. Durch die Symbiose dieser zweier bisher getrennten Welten eröffnet sich das Potenzial für eine Vielzahl neuer Geschäftsmodelle. Unterschiedliche Studien gehen davon aus, dass bis zum Jahre 2020 bis zu 100 Milliarden Dinge weltweit vernetzt sein werden.

In diesem Zuge wächst der globale Internet of Things (IoT)-Markt von 2,99 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf voraussichtlich 8,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 19,92 Prozent.

Infografik: Internet of Things wird beliebter | Statista
Quelle: Infografiken auf Statista

Auch im privaten Sektor nimmt die Verbreitung von IoT-Geräten und -Dienstleistungen zu – denn über das Internet of Things sind nicht nur mehr PC, Smartphone und Tablets über das Internet verbunden, sondern ebenso Haushaltsgeräte, wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Hifi-Elektronik, Haustechnik wie Thermostate, Heizungen, Türen, Fenster und Rollläden oder auch Autos. Aber auch Fitness-Tracker und Gesundheits-Equipment sind Teil der Internet-of-Things-Infrastruktur.

Laut Deloitte Mobile Global Consumer Survey 2017 sind vernetzte Funklautsprecher, vor allem dank Musik-Streaming, am beliebtesten. 17 Prozent der Befragten nutzen sie, 2015 waren es nur acht Prozent. Auch Fitness-Tracker erfreuen sich wachsender Beliebtheit. 13 Prozent der Befragten geben an, ihre Gesundheit und Sportaktivitäten mit einem solchen zu überwachen.