2FA – Zwei-Faktor-Authentifizierung

2FA (Zwei-Faktor-Authentifizierung)
2FA (Zwei-Faktor-Authentifizierung) ist eine Möglichkeit, die Sicherheit und Privatsphäre der Benutzer und die Abhängigkeit von Passwörtern durch die doppelte Überprüfung zu verbessern.

Was ist 2FA (Zwei-Faktor-Authentifizierung)?

In der heutigen Routine nutzen die Menschen verschiedenste Online-Werkzeuge zur Kommunikation, wie E-Mail und soziale Netzwerke, Cloud-Speicherplätze zum Speichern von Dateien, Spiele-Plattformen und viele weitere. All diese Plattformen benötigen Passwörter, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen. Eine Möglichkeit, die Sicherheit aufrechtzuerhalten und die Abhängigkeit von Passwörtern zu umgehen, ist die doppelte Überprüfung oder die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Dies ist eine Möglichkeit, die Sicherheit zu erhöhen, wenn auf einem Gerät gespeicherte Passwörter von einem Hacker oder Cyber-Kriminellen gestohlen wurden.

 

Wie genau funktioniert die 2FA Authentifizierung?

Bei der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) handelt es sich um ein Sicherheitsverfahren, bei dem Benutzer vor dem Zugriff auf ihr Konto zwei Identifizierungsmöglichkeiten angeben müssen. Die beiden Sicherheitsebenen können sich aus den folgenden Diensten zusammensetzen:

  • Kurznachrichtendienst (SMS),
  • dedizierte Authentifizierungsanwendungen (App)
  • und U2F (Universal Second Factors)-Hardware-Authentifikatoren.

Es gibt nicht die eine Lösung für den Einsatz von Zwei-Faktor-Authentifizierung, sondern es ist eine vorherige Untersuchung erforderlich, um zu entscheiden, welche Optionen unter den verschiedenen Medien, Anwendungen und Hardware sich an die Machbarkeit anpassen und welche den Bedarf für den entsprechenden Dienst befriedigen.

 

Welche Faktoren sind für die Zwei-Faktor-Authentisierung entscheidend?

Jedes Konto erfordert in der Regel ein Passwort zum Identitätsnachweis, doch wird dann das Konto recht anfällig für Hackerangriffe, insbesondere wenn ein elektronisches Gerät, das gespeicherte Passwörter enthält, für öffentliche Verbindungen verwendet wird. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine Methode zur Identitätsprüfung, die zusätzlich zum Kontopasswort einen zweiten Authentifizierungsfaktor hinzufügt. Dieser zweite Faktor kann sein:

  1. a) Etwas, das der Benutzer kennt – eine PIN-Nummer, ein zweites Passwort oder eine Abbildung.
  2. b) Etwas, das der Benutzer hat – einen Geldautomaten in Reichweite oder eine Kreditkarte, ein Mobiltelefon oder einen Sicherheits-Token, wie etwa einen Schlüsselanhänger oder eine USB-Karte.
  3. c) Etwas, das der Benutzer ist – biometrische Authentifizierung, wie z.B. ein Stimmabdruck, ein Fingerabdruck oder Gesichtserkennung.

 

2FA erhöht die Sicherheit, ist aber keine hundertprozentige Garantie zur Vermeidung von Hackerangriffen

Obwohl 2FA die Sicherheit von Konten erhöht, kann man nicht sagen, dass sie eine hundertprozentige Garantie für den Schutz vor Hackerangriffen darstellt. Wenn ein Cyber-Verbrechen stattfinden, finden Hacker einen Weg, um auf das Konto zuzugreifen. Sei es durch den Versuch, das Passwort zurückzusetzen, das angewandte Sicherheitssystem zu umgehen oder durch andere kreative Wege, die zudem ständig von krimineller Seite optimiert werden.

Mit Zwei-Faktoren-Authentisierung wird dieser Zugriff erschwert, da der Benutzer in der Regel über die angeschlossenen Geräte gewarnt wird, dass eine Zugriffsabsicht besteht. Daher ist es wichtig, dass jeder über diese Art von Nachrichten informiert ist, damit auf diese Weise Web-Angriffe verhindert werden können. Es können auch andere Maßnahmen ergriffen werden, um Straftäter am Handeln zu hindern, z.B. die Vermeidung der Verwendung desselben Passworts auf mehreren Portalen, die Kombination eines längeren Passworts mit mindestens acht Ziffern, Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben und Sonderzeichen sowie die Vermeidung der Verwendung von Geburtsdatum, Vorname, Adresse oder anderen persönlichen Informationen, die in sozialen Netzwerken leicht gefunden werden können.

 

Fazit: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine einfache und schnelle Lösung, um die Sicherheit von Benutzerkonten zu erhöhen.

Gegenwärtig bieten bereits viele Dienste und Portale das Zwei-Faktor-Authentifizierungsverfahren als Lösung an, um die Sicherheit ihrer Nutzer zu erhöhen, wie z.B. Zugang zu Online-Banking, sozialen Netzwerken, Abonnement-Angeboten und anderen. Oftmals ist es notwendig, dass der Benutzer selbst die Funktion aktiviert, in der Regel ist es jedoch sehr einfach, schnell und intuitiv, diese Operation durchzuführen.

Für Unternehmen ist es sehr wichtig, die Sicherheit ihrer Benutzer zu gewährleisten. Wenn sie diese Art von Sicherheitsdienstleistung innerhalb eines Portals anbieten, festigt dies die Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden. Denn das Unternehmen nimmt auf diese Weise die Sorge um illegale Transaktionen oder Kontozugriffe ernst und bietet dem Kunden oder Benutzer entsprechende Handlungsempfehlungen an.

Obwohl das 2FA Authentifizierung nicht hundertprozentig wirksam gegen Hackerangriffe ist, erschwert es Kriminellen das Handeln und verschafft sowohl Kunden als auch Unternehmen ein erhöhtes Maß an Sicherheit.

in Wiki: Standards & Normen