AfterPay – Bezahlung nach Wahl

AfterPay
AfterPay ist ein australischer Dienstleister in der Finanztechnologie, mit dem Kunden sicher und komfortabel online mit einem Klick bezahlen können – und zwar erst dann, wenn sie die Ware erhalten haben. Dies ist nicht nur besonders kundenfreundlich sondern auch sicher für den E-Commerce-Anbieter, da AfterPay das Risiko bei Zahlungsausfällen übernimmt. In diesem Beitrag erfahren Sie die weiteren Vorteile für die Nutzung von AfterPay – für den Kunden aber auch für den E-Commerce-Betreiber und was dies für die Subscription Economy bedeutet.

Wie funktioniert Einkaufen mit Afterpay

Afterpay Logo | Zahlungsanbieter | billwerk wiki

AfterPay wirbt damit, dass 40 Prozent aller Konsumenten ihre Waren im Internet am liebsten auf Rechnung bestellen. Dies birgt den Kundenvorteil, dass sie zum Zeitpunkt der Bestellung ihre Kreditkarte, ihre CVC-Nummer oder ihre IBAN-Nummer nicht bereithalten müssen. Einfach bequem von unterwegs bestellen, ohne dabei die Karte zu zücken – etwa in der Öffentlichkeit. Stattdessen wird AfterPay als Bezahlart ausgewählt, die Ware trifft physisch oder digital beim Kunden ein und erst dann ist die eigentliche Bezahlung fällig. Bei größeren Summen ist sogar Ratenzahlung möglich.

Ein weiterer Vorteil von Rechnungszahlungen ist, dass der Nutzer keine sensiblen Daten zur Bezahlmethode angeben muss. Das Unternehmen arbeitet mit den Daten, die ohnehin vom Käufer im Rahmen der Bestellung angegeben wurden. Dabei kann der Service auch komplett über das Smartphone oder das Tablet abgewickelt werden. Angefangen bei der Auswahl der Zahlungsoption bis hin zur Rechnung per E-Mail. Außerdem, ist ein AfterPay-Konto vorhanden, erhält der Käufer über das Kundenportal „MyAfterPay“ die volle Transparenz über seine Bestellungen und Zahlungen. Auf „MyAfterPay“ kann der Kunde wählen, die Zahlung auf einmal abzuschließen oder hat die Möglichkeit, die Zahlung in mehrere Raten aufzuteilen.

AfterPay und Subscription Economy

Bestellungen auf Rechnung sind nicht nur bei physischen Bestellungen relevant, um die Ware zunächst einmal genau begutachten zu können. Auch in der Subscription Economy genießen Finanzdienstleister wie AfterPay maximales Vertrauen. So ermöglichen sie Unternehmen, neue Geschäftsmodelle wie Abonnements und wiederkehrende Abrechnungen einzuführen, die den wachsenden Trend bei Unternehmen und Verbrauchern nutzen, Services zu abonnieren.

Vier große Vorteile ergeben sich für Subscription-Unternehmen, die ihren Kunden AfterPay anbieten:

  • Flexibilität: Bequeme und maßgeschneiderte Rechnungslösung, die sich den ständig verändernden Gegebenheiten anpasst.
  • Cash Flow: Finanzlösungen optimieren den Cashflow durch die Integration von Anti-Fraud, Zahlungs- und Inkassodienstleistungen.
  • Wachstum: Grenzüberschreitender Einkauf (bei lokalem Support) ist kein Problem.
  • Sicherheit: Die Sicherheitsanforderungen entsprechen aktuellen und ständig verändernden Gesetzen.

Erfahren Sie mehr über billwerk & optimieren Sie jetzt Ihr Subscription Business
Mit billwerk Subscription Management & Recurring Billing automatisieren Sie nahezu alle Geschäftsprozesse Ihres Subscription Business.

AfterPay wird zum weltweit relevanten FinTech-Anbieter

Nachdem die Firma im Juni 2017 mit Touchcorp zur „Afterpay Touch Group“ fusionierte, avancierte das Unternehmen zum weltweiten Marktführer im Bereich der „Jetzt-kaufen-später-bezahlen“-Finanzlösungen. Das australische Unternehmen zählt heute weltweit mehr als 3,1 Millionen Nutzer. In 2017 und 2018 wurde das Unternehmen sogar zum „FinTech-Unternehmen des Jahres“ gekürt. Im Januar 2018 kündigte schließlich der US-Venture-Capital-Fond Matrix Partners an, 12,2 Millionen Euro zu investieren, um den Einstieg in den US-Einzelhandelsmarkt zu unterstützen.

Auch in Deutschland ist AfterPay dabei Händler für seine innovative Bezahlmethode zu begeistern. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal ist die Stärkung der sogenannten Post-Checkout-Journey. Vor dem Hintergrund, dass Deutsche eher zurückhaltend bei der Angabe von Bezahldaten sind, scheint das Unternehmen wie gemacht für den deutschen Markt zu sein. In Deutschland wird AfterPay von Arvato Payments Solution GmbH gesteuert. Das Portfolio an AfterPay Shops in Deutschland ist aktuell noch ausbaufähig. Einige namhafte Shops sind beispielsweise Converse, Etsy, Takko und tophair.com. 

AfterPay nutzen: Von der Bezahlung bis zur Kundenbindung

Die Bezahlung mit AfterPay ist nicht nur ein großer Vorteil für den Kunden, sondern indirekt auch für den Händler. Denn die Möglichkeit, einen Service oder ein Produkt sofort zu bestellen, ohne es zu bezahlen, schafft unmittelbares Vertrauen. So gibt das Unternehmen an, das mit dem Rechnungskauf Steigerungen der Conversion Rate von 20 Prozent erzielt werden können. Insbesondere Startups  und neuartige Dienstleistungen können durch das Angebot einer vertrauenswürdigen Bezahlmethode nur gewinnen. Gleichzeitig übernehmen sie durch weitere integrierte Finanzdienstleistungen das gesamte Ausfallrisiko. Daneben erhält der Partner wertvolle Insights, um seine bestehenden Kunden besser zu verstehen und neue Kunden zu gewinnen.

in Wiki: Billing & PaymentWiki: Zahlungsanbieter