Fälligkeitsfactoring

Fälligkeitsfactoring
Das Fälligkeitsfatoring umfasst den Einzug der Forderungen beim zahlungspflichtigen Lieferanten (z.B. Käufer oder Importeur) per Fälligkeit durch eine Factoringgesellschaft (kurz Factor), nicht jedoch die Übernahme der Finanzierungsfunktion und ebenso nicht der Delkrederefunktion durch den Factor.

Vor allem für mittelständische Unternehmen ist diese Finanzierungsform immer attraktiver geworden. Doch wie in vielen Bereichen der Finanzwelt, gibt es hier einige „Wenn“ und „Aber“.

Was ist Fälligkeitsfactoring?

Fälligkeitsfactoring, im Englischen auch Maturity Factoring genannt, ist eine Finanzdienstleistung, die zur Mittelbeschaffung im Unternehmen eingesetzt wird, wobei das Unternehmen alle seine Forderungen mit einem Abschlag an eine externe Agentur, der Factoringgesellschaft, verkauft. Es gibt verschiedene Arten des Factorings, u.a. Factoring mit Rückgriffsrecht, regressloses Factoring, Vorauszahlungs-Factoring, Bankbeteiligungs-Factoring und das Voll-Factoring. In diesem Dossier erläutern wir das Fälligkeitsfactoring mit Schwerpunkt auf das Subscription Business.

Das Konzept des Fälligkeitsfactorings

Das Fälligkeitsfactoring umfasst den Einzug der Forderungen beim zahlungspflichtigen Lieferanten (z.B. Käufer oder Importeur) per Fälligkeit durch eine Factoringgesell­schaft (kurz Factor), nicht jedoch die Übernahme der Finanzierungsfunktion und ebenso nicht der Delkredere­funktion durch den Factor.

Fälligkeitsfactoring, auch Inkasso-Factoring genannt, ist eine Art von Factoring-Dienstleistung, bei der der Kunde seine Rechnung an den Factor verkauft und der Factor im Gegenzug den Kunden für solche Rechnungen am oder nach dem Fälligkeitsdatum bezahlt. Bei dieser Factoring-Dienstleistung zahlt der Factor dem Kunden kein Geld im Voraus

Mehr Sicherheit und Liquidität für kleinere Unternehmen

Die Factoring-Fälligkeitsmodalität zielt auf den Kauf von Kreditrechten ab, jedoch ohne Vorauszahlung des Betrags, da dieser erst am Fälligkeitstag bezahlt wird. Diese Art der Unterstützung kommt vor allem der Kontenverwaltung und des Inkassos des jeweiligen Unternehmens zugute – neben der zu erhaltenden Sicherheit, da das Inkasso  beim Unternehmen liegt. Diese Art des Factoring ist insbesondere für Subscription-Unternehmen sinnvoll, da das Unternehmen sich keine Sorgen um die Sicherheit seiner Kunden machen muss. Dies übernimmt der Factor.

Das Geschäftsmodell des Factoring-Unternehmens ist somit das Risiko bzw. die Risikoanalyse., welche sie dem Kunden abnimmt und somit alle Bedenken eines möglichen Zahlungsausfalls beseitigt.

Maturity Factoring kann zudem mit oder ohne Rückgriffsrecht erfolgen und ermöglicht es dem Lieferanten, Cashflows zu prognostizieren und zu optimieren, das Forderungsmanagement an einen Spezialisten auszulagern und die Zahlungsfristen (mit einem daraus resultierenden positiven Effekt auf den Umsatz) ohne zusätzliche Kosten zu verlängern.

Was sind die Unterschiede zwischen Fälligkeitsfactoring und der Finanzierungsfunktion?

Bei der Vorfinanzierung wird das Geld vom Factor im Voraus an das Unternehmen gezahlt. Es wird jedoch nicht der Gesamtbetrag im Voraus bezahlt, sondern ein bestimmter Prozentsatz als Garantie für eine zukünftige Gesamtzahlung im Voraus gezahlt. Üblicherweise können das 80 Prozent des Gesamtbetrages sein.

Bei der Vorfinanzierung bietet der Factor dem Kunden eine Vorauszahlung auf unbezahlte und ausstehende Forderungen zu einem bestimmten Zinssatz. Dies kann auch als Finanzierungsfazilität bezeichnet werden. Beim Fälligkeitsfactoring hingegen handelt es sich um eine Vereinbarung, bei der der Factor dem Kunden die Zahlung der Forderungen auf Rechnung am Ende der Inkassoperiode oder am Tag der Einziehung der Forderungen gewährt, je nachdem, was zuerst eintritt.

In beiden Fällen erhält das Unternehmen die Sicherheit, den offenen Betrag wirklich zu erhalten. Wenn das Unternehmen sofort Geld für den Cash Flow benötigt, kann es sich für die Finanzierungsfunktion entscheiden, wenn aber kein unmittelbarer Bedarf an Geld besteht, kann das Unternehmen sich für das Maturity Factoring entscheiden.

Fazit:  Sichere Lösung für die Kundenabrechnung

Factoring ist ein wichtiger Aspekt für jedes Unternehmen, das sich weiterhin auf sein Kerngeschäft konzentrieren will, anstatt seine Energie auf den Einzug von Zahlungen von seinen Schuldnern zu verwenden. Gerade bei Abonnement-Geschäften mit zahlreichen wiederholenden, meist monatlichen Rechnungen, ist das Factoring generell sehr sinnvoll.

Beim Maturity Factoring übernimmt das Factoring nicht die Risiken der Forderungen selbst, es übernimmt aber die Verantwortung, die Forderungen von den Kunden einzutreiben. Dies hilft dem Unternehmen, jede Menge Zeit und damit Geld zu sparen, bei gleichbleibender 100%iger Sicherheit auch wirklich den offenen Rechnungsbetrag zu erhalten.

in Wiki: Rechnungswesen