Online Zahlungsanbieter

Zahlungsanbieter – auf einen Blick
Online Zahlungsanbieter sind in Deutschland ein fester Bestandteil des digitalen Zahlungsverkehrs. Mit diesem Begriff bezeichnet man Unternehmen, die sich auf die Anbindung von digitalen Zahlungsmethoden spezialisiert haben. Dazu gehören unter anderem die Zahlung mit PayPal, SEPA Lastschrift-Verfahren, Kreditkartenzahlung, Sofortüberweisung oder giropay. Die Anbieter sind in vielen Geschäftsbereichen nicht mehr aus dem Tagesgeschäft wegzudenken. Nahezu jedes deutsche Unternehmen nimmt bereits die Dienste eines oder mehrerer Payment-Service-Provider in Anspruch.

Was ist ein Online Zahlungsanbieter?

Unter den Zahlungsanbietern gibt es auch solche, die ebenfalls direkt von Kunden für Zahlungstransaktionen genutzt werden. Aktuelle Umfragen zeigen, dass über alle Branchen hinweg bereits ein Drittel aller Geschäfte über Online Zahlungsanbieter abgewickelt werden. Darüber hinaus geben mehr als 70 Prozent aller Verbraucher an, mindestens einmal über einen Payment-Service-Provider wie zum Beispiel Amazon Payment Waren und Dienstleistungen im Internet bestellt zu haben.

Sowohl Anbieter als auch Kunden gehen durch einen Geschäftsabschluss im Internet ein gewisses Risiko ein. Viele Unternehmen befürchten, dass nach dem Versand der Ware die Zahlung seitens des Kunden ausbleibt. Gleichzeitig sind Verbraucher skeptisch, ob sie die bezahlten Produkte vollständig und in angemessenem Zustand erhalten. Der Payment-Service-Provider fungiert für beide Seiten als eine Art Bindeglied im Kauf- und Zahlungsprozess und schafft dadurch Vertrauen. Wer hingegen auf die Dienste dieser Drittanbieter verzichtet, riskiert möglicherweise einen Zahlungsausfall.

Welchen Service offeriert ein Online Zahlungsanbieter?

Die auf dem Markt etablierten Zahlungsanbieter unterscheiden sich neben ihren vertraglichen Konditionen ebenfalls hinsichtlich der angebotenen Services. Dabei bieten sie mehrere zentrale Leistungen. Dazu gehört unter anderem das Management von Akzeptanzverträgen. Sie stellen Unternehmen dadurch eine offizielle Berechtigung aus, Kunden eine bestimmte Zahlungsart anzubieten. Weiterhin kümmern sich sämtliche Online Zahlungsanbieter um die technische Anbindung der jeweiligen Zahlungsarten. Für diesen Zweck nutzen sie spezielle Schnittstellen, die sowohl dem Unternehmen als auch den Kunden maximale Sicherheit bieten. Ferner gehört die automatisierte Verarbeitung der Zahlungseingänge zu den Kernkompetenzen aller Dienstleister. Auf diese Weise werden die Daten mehrerer Zahlungsverfahren erfasst und für den Unternehmer aufgearbeitet. Schließlich gehört auch die Verwaltung der eingegangenen Zahlungen zu den wichtigsten Services der Online Zahlungsanbieter. Sie überwachen die durchgeführten Transaktionen und geben diese gebündelt an den Händler weiter.

Darüber hinaus verfügen die meisten Dienstleister über zusätzliche Leistungspakete, die über die reine Anbindung und Abwicklung der Transaktionen hinausgehen. Zu ihnen zählen die Bereitstellung eines zielführenden Risikomanagement-Systems. Dieses führt bei potentiellen Kunden eine Bonitätsprüfung durch und ermittelt anhand von Scoring-Modellen und abgeschlossenen Ausfall-Versicherungen das Risiko für einen Zahlungsausfall. Außerdem übernehmen zahlreiche Online Zahlungsanbieter das Forderungsmanagement für ihre Kunden. Dadurch werden offene Forderungen automatisiert überwacht, um Zahlungserinnerungen pünktlich zu versenden oder ein Mahnverfahren einzuleiten. Letztlich kümmern sich einige Payment-Service-Provider ebenfalls um die Kreditorenbuchhaltung. Der Dienstleister begleicht demnach sämtliche Lieferantenrechnungen zum vereinbarten Zeitpunkt für seine Kunden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Zahlungsanbieter über eine offizielle Zulassung als Zahlungsinstitut verfügt.

Worauf sollte man bei der Wahl eines Online Zahlungsanbieters achten?

Trotz der gemeinsamen Kernkompetenzen unterscheiden sich die Angebote der Zahlungsanbieter in vielen Bereichen. Kunden sollten bei der Wahl des passenden Online Zahlungsanbieters nicht nur auf dessen Services, Preise und angebotenen Bezahlarten achten, sondern auch auf die bereitgestellten Schnittstellen und Anbindungsmöglichkeiten. In der Regel verursacht ein unsicherer Payment-Gateway mehr Probleme, als er einem Unternehmen nützt. Deshalb werden aktuell die gängigen Shop-Systeme von nahezu jedem Zahlungsanbieter unterstützt. Dennoch sollten sich Unternehmer immer vergewissern, dass sich das gewünschte System im Sortiment eines Anbieters befindet.

Weiterhin unterscheiden sich Online Zahlungsanbieter vor allem hinsichtlich der Zusatzleistungen und der unterstützten Zahlungsmittel. Entscheidend ist in diesem Zusammenhang, dass der gewählte Dienstleister stets alle gängigen Komplementär-Zahlungsmittel akzeptiert. Ein Vergleich lohnt sich in jedem Fall, da es weltweit schätzungsweise über 1.000 Payment-Service-Provider gibt. In Deutschland zählen BS PayOneWirecard und Heidelpay zu den wichtigsten Anbietern. Für europäische Geschäftsmodelle empfiehlt sich ein Blick auf SlimPay und GoCardless oder Afterpay.

in Billing & PaymentZahlungsanbieter