Share Now – Carsharing von BMW und Daimler

Steckbrief:

  • Firmenname: Share Now GmbH
  • Branche: Mobility, Sharing Economy
  • Gründung: 2019
  • Geschäftsführer: Oliver Reppert
  • Standort: Berlin
  • Anzahl Mitarbeiter: 500
  • Umsatz: keine Angabe
  • Subscription basiertes Modell seit: Beginn
  • Angebotsstruktur: ab 0,19 € pro Minute, variiert je nach Auto.
Share Now | Logo | Mobility | Sharing Economy | billwerk Wiki

Im Jahre 2019 entstand der Unternehmensname Share Now aus den Carsharing-Anbietern DriveNow und car2go. Durch die Kooperation von BMW und Daimler und die Car2go-/DriveNow Fusion wurden die Angebote schließlich zusammengefasst. Das Angebot von Share Now ist jetzt auf 18 Standorte in zehn europäischen Ländern begrenzt. Die außereuropäischen Standorte wurden geschlossen.  

Aus DriveNow und car2go wird Share Now

Zu den anderen Services des Joint Venture von Daimler und BMW gehören die Bereiche Parken (Park Now), Ladestationen für E-Autos (Charge Now), eine Mobilitätsplattform für die Reiseplanung (Reach Now) und Mitfahrdienste (Free Now).

Im Bereich Carsharing mit Share Now stehen rund 14.000 Fahrzeuge für das sogenannte Free Floating Carsharing zur Verfügung. Die verfügbaren Autos können also per Share Now-App auf Minutenbasis gemietet und innerhalb des Nutzungsgebietes wieder abgestellt werden. Gut 25% der Fahrzeuge sind elektrisch betrieben. In einigen Städten sind 100 Prozent der Fahrzeugflotte elektrisch ( Amsterdam, Madrid, Paris und Stuttgart)

All Inclusive – die Share Now Preise

Die Share Now Kosten variieren je nach Fahrzeugtyp, Standort, Mietdauer und Tageszeit. In den Preisen ist bereits alles inklusive. Aufladen, Benzin, Wartung und sogar Parkgebühren innerhalb des Geschäftsgebiets. Je nach Bedürfnis kann der Nutzer zwischen dem Minutentarif, Stundentarif oder Tagestarif wählen. Im Minutentarif beginnen die Share Now Preise bei 0,19 € pro Minute (Wenn man ein Auto für eine kurze Fahrt braucht), der Tagestarif „starter“ ab 24,99 €. Wenn die Miete des Fahrzeugs an einem Flughafen beginnt oder endet fällt zusätzlich ein Flughafenzuschlag an, dessen Höhe je nach Flughafen zwischen 5,99 € und 13,99 € liegt. Alle Fahrzeuge sind haftpflichtversichert. Der Tagestarif ist für eine Dauer von maximal 14 Tagen buchbar.

Als Bezahlmethoden akzeptiert der Carsharing-Anbieter Debit- und Kreditkarten (Visa, MasterCard) sowie das SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren.  Zusätzlich können sich die Nutzer ein Share Now-Guthaben verdienen, indem sie Fahrzeuge aufladen bzw auftanken. Das Guthaben kann dann für die nächste Reservierung verwendet werden.

Immer mobil mit der Share Now App

Die Buchung der Share Now-Autos erfolgt über die Share Now App. Für die Registrierung muss der Benutzer seinen Führerschein in der App hochladen. Dazu wird er gebeten ein Selfie mitzusenden um die Identität identifizieren zu können. Die Überprüfung und Freischaltung erfolgt innerhalb von drei Arbeitstagen. Der Nutzer legt dann auch seine “magische PIN” fest, die immer dazu dient ein Auto zu öffnen.

Über die App sucht der Nutzer dann nach verfügbaren Fahrzeugen, reserviert diese und hat dann 20 Minuten Zeit das Fahrzeug zu starten. Einige Fahrzeuge der Flotte sind schlüssellos. Die Fahrzeuge der BMW- und Mini-Reihe lassen sich per App entriegeln und dann einfach per Startknopf starten. Bei Autos mit Schlüssel befinden sich diese im Handschuhfach, welches durch einen in der App angezeigten Code entriegelt werden kann. Bei Ankunft am Ziel beendet der Fahrer die Mietdauer über die App.

Wenn das Auto erst später benötigt wird, ist auch eine Vorausbuchung ist über die App möglich. Bei der Ankunft in einer anderen Stadt wartet dann schon das gebuchte Wunschfahrzeug auf den Nutzer.

Carsharing: der Trend für Mobilität und nicht mehr für Autos zu bezahlen – ein Zukunftsmodell?

Nur wenige Monaten nach der Fusion von car2go von Daimler und Drive Now von BMW zieht sich das Unternehmen aus den USA zurück.  Im Februar 2020 wurde dieser Schritt  wegen der “extrem schwierigen Realitäten” verkündet. Auch in Europa steht einer Verkleinerung des Share Now-Angebots an. Die Nutzer machen vom Angebot des Carsharing zu wenig Gebrauch. Auch wegen gut funktionierender Alternativen wie Taxiunternehmen oder klassischen Leihwagen, welche auch per Smartphone-App gebucht werden können.

Neben dem Endverbraucher-Geschäft setzen Anbieter wie Share Now deswegen auch auf Corporate Carsharing. Mit „Share Now for Business“ können Unternehmen ihren Mitarbeitern die Share Now-Fahrzeuge als Firmenfahrzeuge zur Verfügung stellen. Spezielle Tarife und einfache Abrechnungsmodelle machen die geschäftliche Nutzung für Unternehmer attraktiv.

Machen Sie es wie die Mobilitäts-Branche – automatisieren auch Sie Ihre Prozesse
Mit billwerk Subscription Management & Recurring Billing automatisieren Sie nahezu alle Geschäftsprozesse Ihres Subscription Business.

in Wiki: MobilityWiki: Sharing EconomyWiki: Unternehmen